Entscheidung

Die nahtlose Betrachtung der Teildisziplinen
Produktion, Logistik und Verkehr schafft eine
breite Entscheidungsbasis, um aktuellen und
zukünftigen Herausforderungen mit einem
ganzheitlichen Ansatz begegnen zu können.

Das Forschungsprojekt „Dynamo PLV“ wird in Form eines LOEWE- Schwerpunkts im Rahmen des hessischen Förderprogramms LOEWE (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) gefördert. Beteiligte Partner sind die TU Darmstadt sowie die European Business School ebs.

Ziel des Projekts ist die Überwindung von Grenzen, die Wertschöpfungssystemen durch Entwicklungen wie Globalisierung, steigende Volatilität sowie Urbanisierung gesetzt sind. Integrierte Wertschöpfungsnetzwerke bestimmen zukünftig die Wettbewerbsfähigkeit von Industriestandorten, was eine übergreifende Optimierung der Teilsysteme Produktion, Logistik und Verkehr erfordert. Die nahtlose Betrachtung der Teildisziplinen ist daher notwendig, um die Entscheidungsbasis für ein integriertes Gesamtoptimum zu schaffen.

Mit dem Forschungsprojekt sollen für Wirtschaft und Politik Methoden und Instrumente bereitgestellt werden, die einen Entscheidungsprozess zur nahtlosen Gestaltung der Güter- und Informationsflüsse in Produktion, Logistik und Verkehr ermöglichen.

Die folgenden Professoren sind an Dynamo PLV mit Teilprojekten beteiligt:

  • Professor Dr.-Ing. Eberhard Abele (Projektsprecher)
    Flexible Produktion

  • Professor Dr.-Ing. Manfred Boltze
    Güterverkehr

  • Professor Alejandro Buchmann, Ph. D.
    Informationstechnologie

  • Professor Dr. Ralf Elbert
    Strategische Distribution

  • Jun.-Professor Dr. Kai Förstl
    Global Sourcing

  • Jun.-Professor Dr. Hanno Friedrich
    Wirtschaftsverkehr

  • Professor Dr.-Ing. Andreas Oetting
    Güterverkehr

  • Professor Dr. Dr. h.c. Hans-Christian Pfohl
    (stellv. Projektsprecher)
    Entscheidungsprozesse

  • Professor Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Joachim Metternich
    Intralogistik

 

 

Produktion

Horizontale und vertikale Arbeitsteilung in
weltweiten Wertschöpfungsnetzwerken

Logistik

Schlanke und differenzierte Supply Chains
zur Versorgung des Endkunden

Verkehr

Infrastruktur, Betrieb und Regelungen
werden durch die öffentliche Hand
wesentlich mit beeinflusst